Transform Your Mind

Damit dieser Kurs auch funktioniert – und ich meine wirklich funktioniert – kann es sein, dass du deine Mentalität bezüglich Gesundheit und Wohlbefinden ändern musst.

 

Weißt du, wir leben in einer Diätenkultur. Von Keto über Paleo, Low-Sugar und Low-Larb – wir kennen sie alle. Hier ist die Wahrheit: Diäten funktionieren auf lange Sicht nicht. Leider hat unsere Diätenkultur dazu geführt, dass wir eine gestörte Beziehung zu Lebensmitteln und unserem Körper entwickelt haben. Das möchte ich ändern.

 

Dieses 8-wöchige Transformation wird dir helfen im Bezug zu Essen, Gesundheit und deinem Körper umzudenken. Es geht darum uns zu versorgen und zu umsorgen, nicht darum uns zu bestrafen.  In den kommenden 8 Wochen wirst du lernen wie man sich von Diäten befreit und stattdessen eine neue, gesündere Lebensweise kennenlernen – die du ein lebenlang beibehalten kannst.

Eine Notiz zur Ernährung

Ich vertraue nicht auf Diäten. Ich nähre meinen Körper mit echtem, unverarbeiteten Lebensmitteln. Das bedeutet Nahrungsmittel in ihrer natürlichsten Form. Denke an Lachs, Reis, Spinat, Eier und Nüsse – das sind alles „echte“ Lebensmittel. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe und keinerlei chemische Inhaltsstoffe.

Achtsames Essen

Achtsames Essen, oder auch „mindful eating“ spielt in der Body & Mind Transformation eine Schlüsselrolle. Midnful Eating hilft dir, in deinen Körper hineinzuhorchen und eine ausgeglichene Beziehung zum Essen aufzubauen. Du wirst in den kommenden Wochen viel über achtsames Essen lernen.
Für den Anfang kannst du dich schonmal mit den Tips hier vertraut machen und sie anwenden.

Lass die Vergangenheit Vergangenheit sein

Bevor ich meine Reise zu einem gesünderen Selbst angetreten bin, habe ich immer in der Vergangenheit gelebt. Es hat mich davon abgehalten glücklich und dankbar zu sein und es hat mich daran gehindert mein Selbstwert aufzubauen. Warum? Weil ich immer darüber nachgedacht habe, wo ich falsch abgebogen bin. Heute habe ich eine komplett andere Herangehensweise. 
Wir sind alle nur Menschen und wir alle machen Fehler. Das wichtige ist, dass wir leben, lernen und weiter machen. Es ist an der Zeit dir zu vergeben und nach vorne zu blicken.

Für viele kreisen die bekannten „hätte, wäre, wenn“ Gedanken ums Essen. Erkennst du dich wieder?

  • Was wäre wenn ich langsamer gegessen hätte?
  • Was wäre wenn ich gestern gesünder gegessen hätte?
  • Was wäre wenn ich weniger Cellulite hätte?
  • Ich hätte die Schokolade nicht essen sollen.
  • Ich hätte das Glas Wein nicht trinken sollen.
  • Ich hätte lieber ins Fitnessstudio gehen sollen, anstatt zu schlafen.

Wenn du mal nicht die gesunde Wahl getroffen hast, mach dich deswegen bitte nicht fertig. Registriere, das du diese Entscheidung getroffen hast und notiere dir irgendwo, dass du es das nächste Mal versuchst anders zu machen. 
Allem voran – sei liebenswert zu dir selbst. Nimm den Druck raus immer alles perfekt machen zu wollen. Perfekt existiert ganz einfach nicht. Wiederhole das immer wieder. Fühlst du dich jetzt freier und besser?

Ich möchte, dass du die Vergangenheit hinter dir lässt. Fokussiere dich auf den gegenwärtigen Moment und du wirst besser ausgerüstet sein deine Zukunft zu gestalten.

Gesundes Essen und dein Umfeld und deine Beziehungen

Ich werde oft gefragt, ob Beziehungen oder Freundschaften und ein gesundes Leben Hand in Hand gehen können. Meine Antwort ist immer „ja“. Ich schlage dir vor, dich mit deinem Partner oder Freunden hinzusetzen und zu erklären, warum du diese Reise angehst. Erzähle davon wie du dich fühlst und erkläre warum du ihre Unterstützung benötigst.

Kommunikation ist wichtig. Dein Partner oder Freunde müssen deine Entscheidung gesünder zu Leben akzeptieren – und auch anders herum. Das ist ein wichtiger Teil um zu heilen.

Unterstützung ist entscheidend und wird dir helfen dein Ziel zu erreichen. Ohne die Unterstützung aus deinem direkten Umfeld wird es dir viel schwerer fallen. Wenn dein Partner nicht an einem gesunden Lebensstil interessiert ist, versuche ihn zu inspirieren. Sei ein Vorbild. Mache gesunde Versionen seiner Lieblingsleckerei (Brownies und Nice-Cream sind die Gewinner!). Mein Rat? Versucht es zusammen zu machen – das wird euch noch mehr zusammenschweißen.

Sebastian, mein Ehemann, und ich stehen meistens gemeinsam auf und trainieren zusammen. Wir essen die gleichen gesunden Lebensmittel (wer hat schon Zeit zweimal zu kochen?) und, als Folge daraus, haben wir beide eine Menge Energie und verbringen viel unvergessliche Zeit zusammen. 

Selbstliebe Übung

Während des gesamten Kurses, wirst du #selbstliebe Übungen sehen. Diese sind so konzipiert, dass sie dir helfen deinen Körper zu akzeptieren und zu respektieren. Bitte nimm dir die Zeit diese Übungen jede Woche zu lesen und zu machen. Selbstliebe ist einer der Schlüßel zu einer guten Gesundheit. Ich praktiziere Selbstliebe jeden einzelnen Tag. Ich schlage dir vor sie direkt morgens oder als letztes vor dem Schlafengehen zu machen. 

Übung 1: Lass los und lass dich treiben

Wenn du eine schlechte Beziehung zu deinem Körper hast, vergib dir selbst. Es ist nicht deine Schuld und du bist damit auch nicht alleine. Ich möchte, dass du das wirklich verinnerlichst. Leider leben wir in einer Welt, in der das Äußere und das Image viel zu viel zählt. Wir beten die Bikinimodels an, die unseren Instagram-Feed überflutet und vergleichen uns gleichzeitig auch. Diese Körper wurden allerdings oft ge-photoshopped oder mit Filtern aufgepeppt. Dieser „dünne“ Standard ist nicht nur unrealistisch, sondern kann auch gefährlich für unsere mentale und körperliche Gesundheit werden. Also – es ist an der Zeit dir selbst zu vergeben. Nur wenn du losgelassen hast, kannst du anfangen zu heilen.

Um dir etwas Starthilfe zu geben, möchte ich, dass du all die Dinge loswirst die Angst beim Thema Essen oder Gewicht auslösen. So geht’s:

  • Scheiß auf die Waage: Räume sie für 2-3 Monate weg. Es wird am Anfang vielleicht etwas schwer, aber schon bald wirst du merken wie gut es sich anfühlt.
  • Social Media Detox: Entfolge all den Leuten und Accounts mit denen du dich vergleichst, oder die eine extreme Ernährung fördern.
  • Hör auf irgendwelche Model-Serien im Fernsehen zu schauen. Die vermitteln nur unrealistische Erwartungen im Bezug auf unsere Körper.
  • Schmeiß all die Trenddiäten Magazine und Bücher weg – und kaufe sie am besten nie wieder.
  • Lösche all deine Kalorienzähler-Apps: Ja du hast richtig gehört! Lösche sie sofort. Sie fördern nur die Besessenheit über Kalorien, die du jeden Tag zu dir nimmst. 

Keine Waage für die nächsten 3 Monate

Es ist noch garnicht so lange her, da war ich selbst so besessen davon mich zu wiegen, dass ich die Zahl auf der Waage über meinen Selbstwert und meine Laune habe bestimmen lassen. Dann, eines Tages, hab ich sie weggeschmissen – und ich vermisse sie keine Sekunde. Die Zahl auf der Waage und der damit verbundene Zwang kann deinen Cortisolspiegel steigen lassen (dein Stresshormon). Wenn du dich selbst wiegst und die Zahl auf der Waage nicht magst, dann wirst du automatisch direkt viel weniger motiviert sein gesündere Entscheidungen zu treffen. Das führt in vielen Fällen dazu, dass man sich selbst bestraft und sich emotional überisst. Dieser toxische Kreislauf des Binge-Eating und Restriktionen und Verboten kann zu einer extrem ungesunden Beziehung zu Essen und auch mit deinem Körper führen. 
Natürlich ist es wichtig seine Gesundheit im Auge zu behalten. Wir alle wissen, wie es sich anfühlt, wenn die Klamotten auf einmal zu eng werden. Lass genau das ab jetzt deine Richtschnur sein, zusammen mit deinem Energielevel, dein Glücksempfinden und Beziehungen. Wenn du die Entscheidung triffst ein ausgeglichenes Leben zu leben, wird dein Gewicht sich automatisch angleichen. Es wird vielleicht zwischen ein paar Kilogramm schwanken, dass ist dann aber nur durch Wasser, hormonelle Veränderung und Dehydration. Ich möchte dass du deine Waage verbannst. Gib deinem Körper die Zeit und den Raum um sich anzupassen. 

Fokussiere dich auf deine Gesundheit, nicht dein Gewicht

Vom Gewicht besessen sein kann Stress und Angstgefühle, oder Beklommenheit erzeugen. Das ist es einfach nicht wert. Deine Gesundheit ist was am meisten zählt. Also, versuche dich diese Woche nicht auf dein Gewicht zu konzentrieren und schau wie frei du anfängst dich zu fühlen.

Denk dran: Besessenheit = Stress und hohe Cortisolwerte = Fetteinlagerung

Du definierst dich nicht über dein Gewicht – nicht jetzt und auch sonst nicht.

Fokussiere dich auf Dankbarkeit

Den Body & Mind Love Scan zu üben wird dir wirlich helfen dich selbst wertzuschätzen und deinen Körper lieben zu lernen. Dein Körper tut jeden Tag so viel für dich, es ist an der Zeit im etwas Liebe zurückzugeben. 
Versuche dich deinem Körper gegenüber dankbar zu zeigen, anstatt ihn zu hassen. Hier sind ein paar meiner Lieblingsaffirmationen für Körperliebe und Akzeptanz:

  • „Ich lasse los. Ich vergebe mir.“
  • „Ich bin meinem Körper dankbar.“
  • „Ich nehme wahr wie schwer mein Körper jeden Tag für mich arbeitet.“
  • „Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin.“

Heilung braucht Zeit. Vertraue auf den Prozess und entferne jegliche Erwartung alles perfekt zu machen. Du wirst die Erleichterung, Leichtigkeit und Selbstakzeptanz fühlen, die mit dem Loslassen kommt. 

Jetzt fassen wir alles zusammen

Lies jetzt die wöchentliche Zusammenfassung und jede andere hilfreiche Resource von den Resourcen PDFs. Dann gib dir selbst einen Klopfer auf die Schulter, denn du hast erfolgreich die Vorbereitungsphase beendet!