WonderHuman Coaching

Meal Prep: Stir Fry

Stir Fry
Wiebke

Wiebke

Meal Prep: Stir Fry

Dieser Stir Fry ist super easy zuzubereiten. Er ist voller guter Dinge, wie Gemüse und frischen Rinderhackfleisch. Noch dazu schmeckt es einfach genial.
Dieses Gericht ist low-carb und eignet sich super als Mittagessen, welches dir Energie liefert aber das Nachmittagstief auf jeden Fall ausbleibt!
Gericht Hauptgericht
Portionen 5 Portionen

Zutaten
  

  • 500 g Bio Rinderhackfleisch
  • 2 Stück rote Zwiebeln in Scheiben geschnitten
  • 1 Stück Brokkoli Röschen abgetrennt und der Strunk in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Stück Zucchini in 1 cm große Stücke geschnitten
  • 1 Stück Paprika in Streifen geschnitten
  • 250 g Pilze (ich nehme gerne Shiitake) halbiert
  • 1 Stück Pak Choi in Streifen geschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch klein gehackt
  • 30 g frischer Ingwer klein gehackt
  • 2 EL Sojasauce alternativ Coconut Aminos
  • 1 Stück rote Chili kleingehackt
  • 80 g Nüsse grob gehackt

Anleitungen
 

  • Brate das Hackfleisch ohne Zugabe von Fett in einer grossen Pfanne an bis es durch ist
  • Gib nun die Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Inger hinzu und brate alles weitere 2 Mintuen an
  • Jetzt kommt der Brokkoli mit in Pfanne. Lass alles ca. 5 Minuten abgedeckt köcheln
  • Zum Schluß einfach das restliche Gemüse und Sojasauce hinzugeben und ein paar Minuten weiterköcheln lassen
  • Das Gemüse soll noch bissfest und knackig bleiben. Es wird später beim Aufwärmen noch etwas nachgaren.
  • Verteile alles auf 5 Behälter auf. Bevor du den Deckel draufmachst und alles in den Kühlschrank gibst, lass es gut abkühlen.

Notizen

Wenn ich Gerichte für 5 Tage vorkoche, lasse ich immer für 3 Tage alles im Kühlschrank und die restlichen 2 friere ich ein. So bin ich sicher, dass alles noch frisch ist. 
Keyword darmgesundheit, gemüse, high protein, mealprep, protein, stir fry, vitamine, vorkochen
Teile diesen Eintrag
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Share on xing
Share on linkedin
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Wie hat dir das Rezept gefallen?